Matomo - Web Analytics

zum Inhalt

BvB/ BvB Reha

Berufsvorbereitung im Auftrag der Agentur für Arbeit Neumünster

für Jugendliche und junge Erwachsene, die

  • noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben,
  • noch keine Entscheidung bei ihrer Berufswahl getroffen haben,
  • ihre Schulleistungen nach Verlassen der Schule noch verbessern wollen oder
  • ihren Hauptschulabschluss nachholen möchten (bei entsprechenden Voraussetzungen)
  • Berufe und Betriebe durch Praktika kennen lernen wollen
  • erfahren wollen, worauf es im Berufsleben, insbesondere in der Berufsausbildung, ankommt.

Voraussetzungen:

Die Aufnahme in der Berufsvorbereitung beim AVN erfolgt ausschließlich aufgrund eines Vermittlungsvorschlages der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

Beginn:

  • ab September des laufenden Jahres
  • spätere Einstiege in den Lehrgang möglich

Ende:

  • bei vorzeitiger Vermittlung
  • mit dem Beginn der Ausbildung / Beschäftigung
  • sonst nach 10 bzw. 9 Monaten (Rehabilitanden nach 11 Monaten)
  • spätestens am 31. August des folgenden Jahres

Lehrgangsbeschreibung:

1) Eignungsanalyse

In einer 14-tägigen Beginnphase werden handlungsorientierte Testverfahren  in unseren Werkstätten und Unterrichtsräumen durchgeführt.

Begleitend finden Schulleistungstests, Gruppenübungen und Berufsfelderprobungen statt. Die Teilnehmenden schätzen sich selbst ein, können ihre Neigungen ausprobieren und erhalten individuelle Rückmeldungen über ihre Eignung.

2) Qualifizierungsplan

Am Ende der Eignungsanalyse wird ein persönlich zugeschnittener Qualifizierungsplan erstellt und mit den Teilnehmenden besprochen. Sie erfahren, für welche Berufe sie geeignet, aber auch nicht geeignet sind und legen mit uns gemeinsam fest, welche Schritte unternommen werden müssen, um ihre beruflichen Ziele erreichen zu können.

3) Grundstufe (in vorgegebenen Berufsfeldern) z.Zt.

  • Bau
  • Lager/Handel
  • Gartenbau
  • Hotel- und Gaststättengewerbe / Hauswirtschaft

Die Teilnehmenden können mehrere Berufsfelder mit den entsprechenden Berufen kennen lernen, erste Tätigkeiten ausüben und praktische Erfahrungen sammeln.

Bei individueller Eignung wird dieses Spektrum verlassen und der/die Teilnehmende geht in die Übergangsqualifizierung über und kann sich in betrieblicher Praxis auf die Berufsausbildung vorbereiten.

Eine Vermittlung in eine Berufsausbildung ist aus dem Lehrgang heraus jederzeit möglich.

Betriebspraktikum

Bei entsprechender Eignung können Teilnehmende von Beginn an in betrieblichen Praktika erste Erfahrungen sammeln und sich ausbildenden Betrieben über einen Zeitraum von mehreren Wochen präsentieren. Betriebspraktika können in allen Berufsfeldern absolviert werden.

Unterricht und sozialpädagogische Begleitung

Begleitet wird der Werkunterricht von allgemeinbildendem Unterricht und sozialpädagogischen Angeboten wie beispielsweise Bewerbungstraining und Beratungsgesprächen sowie Seminare zum Umgang mit Geld, Behörden, Ernährung etc.. Die Eltern als wichtige Partner in dieser entscheidenden Lebensphase junger Menschen werden von und eingeladen und umfassend informiert und um ihre wertvolle Mithilfe gebeten.

Berufsschule

Teilnehmende, die 18 Jahre alt sind und mindestens einen Hauptschulabschluss haben, gehen während des Lehrgangs nicht mehr zur Berufsschule. Alle anderen Teilnehmenden besuchen an 2 Vormittagen wöchentlich die Berufsschule. Neben allgemeinbildenden Fächern werden dort auch fachkundliche Inhalte vermittelt, die den späteren Einstieg in eine Berufsausbildung erleichtern sollen. Teilnehmende, die noch keinen Hauptschulabschluss erworben haben, erhalten durch den Besuch des Zusatzunterrichts an der Berufsschule die Möglichkeit, diesen nachzuholen. Auch Förderschüler oder Schüler, die ihre Regelschule vorzeitig verlassen haben, erhalten diese Chance.

Durch begleitenden Stützunterricht der erfahrenen Lehrkräfte des AVN gelingt es in vielen Fällen, diese wichtige Voraussetzung für eine Berufsausbildung zu schaffen.

4) Förderstufe

Sollte am Ende der Grundstufe noch keine gesicherte Berufswahlentscheidung getroffen worden sein, können Teilnehmende in der Förderstufe weitere 3 Monate daran arbeiten, den Lehrgang noch erfolgreich abzuschließen. Die Inhalte der Förderstufe entsprechen denen der Grundstufe

5) Übergangsqualifizierung

Die Übergangsqualifizierung dauert bis zum individuellen Ende des Lehrgangs. Insgesamt können die Teilnehmenden 10 Monate (Rehabilitanden 11 Monate) gefördert werden. In dieser Phase werden hauptsächlich Betriebspraktika absolviert, die im Idealfall schon in dem Betrieb stattfinden, der den jungen Menschen anschließend in eine Berufsausbildung oder in eine Beschäftigung übernehmen will.

Qualifizierungsbausteine

Die Teilnehmenden können im Lehrgang Qualifizierungsbausteine erwerben, die schon Teile ihrer späteren Berufsausbildung abbilden. Ein Qualifizierungsbaustein wird durch eine Prüfung abgeschlossen und der/die Teilnehmende erhält ein entsprechendes Zertifikat. Ein Qualifizierungsbaustein kann die Vermittlungschancen erhöhen und schon in der Berufsvorbereitung dem Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten aus anerkannten Ausbildungsberufen dienen.

Der AVN bietet Qualifizierungbausteine in verschiedenen Berufsfeldern an, die von den zuständigen Stellen der Berufsausbildung (Kammern) bescheinigt wurden.

Unsere kompetenten Ausbilderinnen und Ausbilder entwickeln ständig weitere praktikable Bausteine zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung. Teilweise findet die Weiterentwicklung in enger Zusammenarbeit mit kooperierenden Betrieben statt.

Der AVN arbeitet im Bezirk der Arbeitsagentur Neumünster seit vielen Jahren mit mehreren Hundert Betrieben in allen relevanten Branchen zusammen.